Y

Improve

Your Move

Y

with

Your personal

Y

Fascia

Flow® Yoga

Vorsicht Falle - Wie dein Sofa dir Jahre stiehlt

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bewegung ist Leben – das wissen wir längst. Doch meist gehen wir dabei einzig von der Lebensqualität aus, während es mitunter um nichts Geringeres als die Lebensdauer geht. 

Wir Menschen in der westlichen Welt verbringen durchschnittlich 50 bis 70 % des Tages sitzend. Ob im Büro bei der Arbeit, bei den Mahlzeiten zu Tisch, im Auto fahrend, fernsehend auf dem Sofa oder im Café mit einer Freundin – wir sitzen. In den öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich zudem beobachten, wie ein Großteil der Köpfe nach vorn geneigt in Handys vertieft ist. Diese Tendenz macht auch vor Jugendlichen nicht Halt. Doch Vorsicht: was als unschuldiger Zeitvertreib beginnt, hat bisweilen gravierende Folgeschäden.

Im Englischen gibt es eine Bezeichnung für dieses Phänomen: das „Hunched-Over Laptop Syndrome“, kurz: HOLS (auf Deutsch: „Laptop-Beuge-Syndrom“). Erste Symptome sind schwere Nackenverspannungen, gefolgt von häufigen Kopfschmerzen, Kribbeln in den Fingern aufgrund von Nervenkompressionen, verschwommene Sicht, und Muskelentzündungen. Hält der Zustand weiter an, können Bandscheibenvorfälle an der Halswirbelsäule, Wirbelsäulenverformungen, und degenerative Gelenkserkrankungen die Folge sein – allesamt nachhaltige Dämpfer von Qualität und Lebensfreude. Doch zurück zum Dauersitzen: Ist es nicht außerordentlich komfortabel, sich für die Alltagsdinge kaum bewegen zu müssen? Das Dumme daran: Je komfortabler wir unsere Lebenszeit sitzenderweise verbringen, umso mehr verkürzt sie sich.  

Im Jahr 2008 wurden die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die unter anderem besagen, dass mit jeder Stunde Fernsehen die Lebenserwartung um 21 Minuten sinkt, während sie durch das Rauchen einer Zigarette um „nur“ 11 Minuten sinkt. Ohne die Eigenschaften von Tabak entschärfen zu wollen - Dieser Umstand macht Dauersitzen in den Augen vieler Experten mittlerweile zu einer mindestens genauso großen Bedrohung.

Ärzte weisen darauf hin, dass zwei Stunden Sitzen ohne Unterbrechung das Risiko eine Herzkreislauf-Erkrankung, Diabetes, chronische Rücken- und Nackenschmerzen sowie andere orthopädische Erkrankungen zu erleiden erheblich steigen lässt. Ständiges Sitzen begünstigt Depression und andere psychologische Störungen, da es zu einer flachen Atmung führt und zu einer nach innen gekehrten Körperhaltung, die den Geist ermüden und apathisch werden lassen.  

Ein Umstand, der all diejenigen überraschen dürfte, welche regelmäßig Sport oder Yoga praktizieren: Neueste Studien zeigen, dass Dauersitzen sich nicht durch ein paar Stunden Körperertüchtigung pro Woche ausgleichen lässt. Natürlich hilft jede Art von Bewegungspraxis dabei, die fatalen Folgen unseres sitzenden Daseins abzupuffern. Jedoch tendiert der Körper ab einer gewissen Dauer von erneuter Bewegungsinaktivität wieder zur selben Symptomatik: Dysfunktion. Und dafür gibt es eine einleuchtende Erklärung: Unser Körper ist ein System, das sich nach dem höchstmöglichen „Energieeffizienzstandard“ ausrichtet. D.h. er haushaltet mit seiner Energie eher knauserig, um sie für den Moment parat zu haben, wenn sie benötigt wird. Und dieser Moment ist schlichtweg nicht auf dem Sofa lümmelnd... Vitale Körperfunktionen wie die Durchblutung, Verdauungs- und Stoffwechselprozesse, Zellerneuerung, Regulation des Blutzuckers und auch Fettverbrennung laufen dann ab einem gewissen Punkt im Hintergrund auf Minimalstufe. Der Körper fährt mehr und mehr das System herunter – ähnlich wie der Bildschirmschoner bei einem Computer. Eigentlich doch eine intelligente Reaktion: Wozu das System energieaufwendig auf Hochtouren halten, wo im Moment doch keinerlei Notwendigkeit dazu besteht? Verharren wir jedoch zu lange in diesem Zustand, wird er uns nachweislich zum Verhängnis.

Die Lösung: Verändere wenigstens zwei Mal pro Stunde die Position, steh auf, dehne, tanze (ja warum nicht?), buch eine online Stunde Fascia Flow® Yoga, spiel mit deinen Kindern oder Enkeln, die es sicherlich kaum erwarten können zu erleben, dass du es zumindest versuchst, und lass deine Schüchternheit nicht jedes Mal gewinnen, wenn du dich unter Menschen bewegst. 

P.S.: Während ich diesen Artikel schrieb, unterbrach ich einmal um einige Fascia Flow® Yogaübungen im Sitzen zu machen, ein zweites Mal um weitere Übungen im Stehen und mir einen Kaffee zu machen, und ein drittes Mal um mich zu rekeln und spontane Bewegungen zuzulassen. Es kann so einfach sein. Wenn dich der Artikel zu mehr Bewegung inspiriert hat, großartig! Lass es mich gerne wissen. 😊


Keine Internetverbindung